Logo Buchstützen Alfter RGB

Wir unterstützen die Öffentliche Bücherei St. Matthäus Alfter.

 

Für die längeren Tage im Herbst wollen wir Ihnen aus den Reihen der „Buchstützen“ wieder  einige Lesetipps geben - - lassen Sie sich inspirieren... Alle Bücher sind in der Bücherei zur Ausleihe vorhanden!

A.F.Th. van der Heijden : Das Biest. Berlin: Suhrkamp 2016. 300 S.Buchtipps Herbst Biest

Signatur: Heijd

A.F.Th. van der Heijden wurde 1951 in Eindhoven geboren und lebt heute in Amsterdam. Für seine Werke“ Die Zahnlose Zeit, Omo duplex oder Tinio „ erhielt er zahlreiche Preise.

„Knallgelb ist das Staubtuch, das Tante Tiny stets mit sich führt, um es bei Bedarf blitzschnell und ungeniert zu zücken – gern auch, wenn sie bei anderen zu Gast ist. Tientje Putz nennt man sie in der Familie, vorsichtshalber jedoch nur hinter ihrem Rücken. Denn so weich ihr Staubtuch ist, so scharf und verletzend kann ihre Zunge sein, mit der sie über Leichen geht. Ihr Neffe Albert Egberts – den wir aus van der Heijdens schon fast sagenhaftem Zyklus Die zahnlose Zeit kennen – verfolgt das Treiben seiner jungen, attraktiven Tante aus nächster Nähe, befremdet und gleichzeitig fasziniert. Es dauert Jahre, bis er entdeckt, was sie ein Leben lang antreibt, was in stillschweigender familiärer Übereinkunft geheim gehalten wird.

Wer es nicht weiß: Aus diesem Roman machte Claude Chabrol und sein Drehbuchautor Paul Gegauff im Jahre 1969 den Film "Das Biest muss sterben".

Eine schöne Gelegenheit zu sehen, was der bekannte französische Regisseur aus einem durchaus mittelmäßigen Roman herstellen kann: einen wunderbar düsteren Rachefilm“.

Van der Heijden erzählt die Geschichte der Tante mit erfrischender Prosa ... und zeichnet ein großartig berührendes Porträt einer geschundenen und unglücklichen Frau im Umfeld einer bornierten, verklemmten und herzlosen Familie.

 

Buchtipps Herbst GavaldaAnna Gavalda: Ab morgen wird alles anders. München: Hanser 2017. 297 S.

Signatur: Gaval

Mathilde, 24, verliert ihre Handtasche, nachdem sie in einem Café in Paris einen Drink zu viel hatte. Darin steckt eine Menge Geld, das ihr nicht gehört. Yann, 26, fühlt sich in einem langweiligen Beruf und in einer spießigen Beziehung gefangen. Die eine sucht nach dem richtigen Mann, der andere hat den verkehrten Job, der dritte trauert um sein Kind, bei keinem läuft es richtig rund. Aber: „Ab morgen wird alles anders“. Das ist das Motto von Anna Gavaldas neuen Geschichten. In ihnen erzählt die Bestsellerautorin aus Frankreich mit Witz und Leichtigkeit von der unzerstörbaren Hoffnung der Menschen und der altmodischen Macht der

Das Buch von Anna Gavalda enthält fünf mehr oder weniger unterschiedliche Geschichten. Jeder sollte sich unbefangen einen Eindruck davon machen können, nur eins fällt auf:

Das übergreifende Thema ist Liebe und Hoffnung - Es geht um die Wendepunkte im Leben, wie man das Leben meistert, was Hoffnung gibt, welchen Raum die Liebe im Leben einnimmt

Anna Gavalda, 1970 geboren, zählt zu den erfolgreichsten französischen Autoren der Gegenwart.

 

Martin Walser: Statt etwas oder Der letzte Rank. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 2017. 170 S.Buchtipps Herbst Walser

Signatur: Walse

„Mir geht es ein bisschen zu gut...“ So beginnt der Roman - Höhepunkt in Martin Walsers Alterswerk.

„Rank“ bedeutet so viel wie Wendung, Krümmung des Weges. In Walsers Roman geht es in jedem Satz ums Ganze, ein verwobenes Gebilde;. wie man das Leben meistert, was Hoffnung gibt, welchen Raum die Liebe im Leben einnimmt

Ein Abschied – nicht vom Leben, sondern von Regeln, von Theorien, von Erwartungen.

Das Buch besteht aus 52 Kapiteln: Mal Essay, mal Gedankenblitz, mal Poem, mal Aphorismus nicht leicht zu lesen, aber doch irgendwie fesselnd...

Martin Walser wurde 1927 in Wasserburg geboren, er erhielt zahlreiche Preise für sein Werk.

 

 

Jane Gardam: Letzte Freunde. München: Hanser Verlag 2016. 236 S.Buchtipps Herbst Freunde

Signatur: Garda

Jane Gardam, 1928 in England geboren, schreibt auch im hohen Alter noch Bücher, die jeder unbedingt lesen sollte, der gerne liest.

Es ist Abscheu auf den ersten Blick, der Edward Feathers und Terry Veneering, die glänzendsten Juristen des British Empire, ein Leben lang verbindet. Als ebenbürtige Gegner in zahllosen Prozessen hassen sie einander schon, bevor sie sich beide in dieselbe Frau verlieben.

Mit weiser Gelassenheit erzählt Jane Gardam, eine der bekanntesten Schriftstellerinnen in England, von der Fähigkeit zur Liebe und einer späten Freundschaft.

Beim letzten Band der Trilogie, die mit "Ein untadeliger Mann" gelungen und psychologisch interessant begonnen hat, werden ein paar Geheimnisse enthüllt, die sich  im 2. Band „Eine treue Frau" spannend aufgebaut haben.

Fotos: fotolia/B. Emmerich

Suche