„Böngesch Franz – der lange Marsch von der Eifel an den Rhein“; mit einer Autorin aus der Eifel startet der Förderverein Buchstützen e.V. Alfter in das Jahr 2020.

Roswitha Hammer stellt die Biographie ihres Vaters vor: ein Arbeiterleben im letzten Jahrhundert, geprägt vom Leben unter schwierigen Bedingungen. Er war ein „unbekannter“ Mann, und trotzdem ist seine Biographie typisch für die Zeit und unsere Region.Hammer buch klein

 

Franz Grün wurde 1923 in der Eifel geboren, er erlebte Armut, harte Arbeit, den Nationalsozialismus und Kriegszeiten – Einberufung kurz vor Abschluss der Lehre, Kriegsgefangenschaft bei den Amerikanern in einem Lager in Remagen. Nach Kriegsende machte er sich auf seinen Weg ins Rheinland, zunächst nach Köln. Er heiratete 1946, gründete eine Familie und siedelte um nach Troisdorf, wo er Arbeit und wiederum eine neue Heimat fand. Sein Leben und auch seine Freizeit waren geprägt von Arbeit – aber die Familie hatte sich im Laufe der Jahrzehnte auch einen kleinen Wohlstand geschaffen.

 

Das Leben von „Böngesch Franz“ wurde zum Spiegel einer ganzen Epoche und insbesondere unserer Region – und seine Tochter Roswitha Hammer hat darüber ein bemerkenswertes und lebendiges Buch geschrieben.

Am 22. Januar 2020 wird sie in der Öffentlichen Bücherei St. Matthäus, Hertersplatz 14, in Alfter lesen.

Beginn ist um 19.30 Uhr, der Eintritt ist frei. Der Förderverein Buchstützen freut sich über Spenden für die Arbeit der Bücherei.

 

Wir bitten um Anmeldung unter 02222 / 935360 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Suche

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.