Alexa Thiesmeyer: eine Bonner Krimiautorin, die man unbedingt kennen sollte.

Wer sie und ihre Krimis bisher noch nicht kennt, hat am 19. September die Gelegenheit, dies nachzuholen.
Dem Förderverein Buchstützen ist es gelungen, Frau Thiesmeyer und den Gmeiner-Verlag davon zu überzeugen, die Vorpremiere des neuen Werkes „Bonner Verrat“ in Alfter in der Öffentlichen Bücherei St. Matthäus stattfinden zu lassen. Die eigentliche Premierenlesung ist erst 2 Tage später in Bonn…Thiesmeyer 2


Alexa Thiesmeyer ist Juristin, war freie Journalistin und hat zahlreiche Theaterstücke geschrieben, die in Deutschland, Österreich und der Schweiz aufgeführt werden. Es kamen etliche Kriminalgeschichten hinzu, die in Anthologien veröffentlicht sind. Im Jahr 2010 erschien ihr erster Kriminalroman, später die erfolgreiche Serie mit dem Duo Pilar Álvarez-Scholz und Privatdetektiv Freddy Stieger – „Kottenforst“, „Melbtal“, „Adenauerallee“, „Venusberg“ und „Brandmord“. Ihr erster Roman ist auch wieder aktuell: Unter dem Titel "Sonnenblumen zum Selberschneiden" ist er nun in neuem Gewand und vollständig überarbeitet wieder erhältlich - dort geht es um ein Thema, das die Autorin seit ihrer Referendarzeit am Gericht immer wieder beschäftigt hat: Lügen vor Gericht.


Alexa Thiesmeyer lebt mit Ehemann, Kindern, Enkeln und Vierbeinern in Bonn, wo sie aufgewachsen und zur Schule gegangen ist. In der ehemaligen Bundeshauptstadt hat sie auch ihr Studium und ihre Ausbildung zur Juristin absolviert. Bereits damals verspürte sie eine Neigung zum Strafrecht und zur Kriminalistik. Es folgten Stationen als freie Journalistin und Dozentin. Aus Begeisterung für die Bühne verfasste sie zudem zahlreiche Komödien, Sketche und Satiren für Theater im gesamten deutschsprachigen Raum. Seit 2007 widmet sie sich dem Schreiben von spannenden Kurzkrimis und Kriminalromanen mit Tatorten in und um Bonn.

Alexa Thiesmeyer ist Mitglied der „Mörderischen Schwestern“ und im „Syndikat“.


Zum neuen Krimi „Bonner Verrat“:
„Ministerlimousinen auf den Straßen, der Bundeskanzler als Nachbar und schillernde Staatsbesuche - all das sind für die Bonnerin Bärbel schöne Kindheitserinnerungen. Ein halbes Jahrhundert später will sie die Zeit bei einem Klassentreffen wieder aufleben lassen. Doch ihr ehemaliger Schulfreund Uwe reagiert nicht auf ihre Einladung und flieht sogar vor ihr. Mit ihrem Neffen Malte will Bärbel herausfinden, warum. Bald ahnt sie, dass Uwe einem Familiengeheimnis aus dem Kalten Krieg nachjagt, für das Menschen immer noch über Leichen gehen …“


Die Lesung mit Alexa Thiesmeyer findet statt am Donnerstag, den 19. September 2019.
Beginn: 19.30 Uhr (Einlass ab 19.00 Uhr).
Wo: in der Öffentlichen Bücherei St. Matthäus, Hertersplatz 14 in Alfter.
Eintritt 7,00 € (für Mitglieder des Fördervereins 5,00 €) inkl. Getränke und Knabbereien.

Plakat ThiesmeyerUm Anmeldung wird gebeten unter 02222 / 935360 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen